Wanderfahrt Rahnsdorf, die Zweite
Pfingsten 2017

Unsere diesjährige Wanderfahrt hat uns ein zweites Mal in Folge nach Rahnsdorf geführt. Mit dem festen Entschluss, diesmal die große Umfahrt über den Müggelsee zu fahren, sind wir los. Die meisten sind die Fahrt gen Berlin am Freitag vor Pfingsten angetreten. Auf ganzer Strecke herrschte strahlender Sonnenschein und so kamen alle – früher oder später losgefahren - etwa halb 9 abends an. Schnell haben wir uns durch die bereits bekannten Gegebenheiten vor Ort, heimisch eingerichtet: Zelte wurden aufgeschlagen, die Baracken (lt. der Definition einiger Ruderfreunde) bezogen und die Küche mit allerlei Speisen gefüllt. Von da an wurde jeden Abend gegrillt.

 Am Samstag waren die ersten bereits vor dem Frühstück auf dem Wasser. Danach folgten die Paddler und kaum waren diese zurück, starteten 3 Ruderer mit Inge und Moritz ihre Tour. Zu den relativ hohen Temperaturen gesellte sich kurz nach Start ein gleichmäßiger Regen, der uns bald durchnässt hatte und - so schien es - die zahlreichen Boote, Schiffe, Yachten usw. nach Hause scheuchte und das Wasser angenehm leer machte. So genossen wir die Fahrt durch den „Regenwald“. Zwischendrin noch kurz und wirkungsvoll das Steuer der Inge korrigiert und am Zielpunkte feine Tomate-Basilikum-Pesto-Sandwichs verdrückt.
Später am Tag kamen unsere Tierparkbesucher mit weiterem Proviant zurück und ein geselliger Abend konnte starten.

Für den Sonntag nun hatten wir die große Runde angesetzt. Das regnerisch trübe Wetter ließ uns jedoch das Frühstück ausdehnen, Spiele herausholen, Spaziergänge mit Schirm unternehmen und bald ein Mittagessen folgen. Dabei ging der Blick regelmäßig auf die Wetterberichte und gen Himmel. Mit etwas Verzögerung klarte es endlich gegen 15 Uhr auf. Leider zu spät für unser großes Vorhaben, aber dennoch haben wir uns ambitioniert auf den Weg gemacht. Im Hulk, gesteuert, ging es abwechslungsreich durch enge Kanäle, über weite Seen, vorbei an Wäldern und Wassergrundstücken jeder Art. Das war bereits unsere Finalrunde.

Am nächsten Tag ging es bei Sonnenschein wieder zurück. An dieser Stelle noch einen großen Dank an die Bootswartfamilie, die den Transport der Boote geleistet hat. Außerdem an unseren Organisator, der leider nicht mitfahren konnte.
Alles in allem war die Stimmung, trotz des speziellen Wetters oder gerade deswegen, gut und die nächste Wanderfahrt kann kommen. Vielleicht dann um den Müggelsee.

Silvana