Bericht zum Winterlager in Korenov vom 11.02.2017 bis 18.02.2017

Trotz Magengrummeln und Hatschi bis auf blaue Flecken unfallfrei

Morgens 06:45 Uhr sammelte sich bei einsetzendem Schneefall eine Menschtraube aus Eltern, Sportlern und Betreuern vor dem Sportgymnasium Leipzig. Pünktlich 07:00 Uhr stand unser Bus zur Abfahrt bereit und alle stiegen nach den üblichen Verabschiedungszeremonien ein. Nach einem Zwischenstopp in Dresden um die Jungs und Mädels des DRC aufzunehmen, die willkommene Pause wurde von einer kleinen Gruppe für eine kurze Besichtigung der Sanitärräume im Bootshaus Dresden – Cotta genutzt.

Mit einem kurzen Zwischenstopp an der Raststätte Bautzen kamen wir gegen Mittag in unserer Jugendherberge an. Dort auf dem Plan standen Zimmer beziehen, Mittagsimbiss und um 15:00 Uhr der Empfang des Skimaterials. Um die von der langen Busfahrt müden Beine etwas zu lockern startete das Training mit einem kleinen Läufchen und etwas Gymnastik.

Täglicher Frühsport von 6:45 – 07:05 Uhr zum wach werden und nach dem Frühstück ab in die Loipen. Ab Sonntag wurde vormittags und nachmittags kräftig in den eingeteilten Leistungsgruppen Skitraining absolviert. Die Anfänger im Schwedengitter und am Hügel vor dem Haus, die Fortgeschrittenen konnten mit Ihren Übungsleitern die nähere Umgebung erkunden. Nach dem Skilaufen noch etwas Gymnastik und Dehnung.

Montag bis Donnerstag gab es Traumwetter mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen im 2- stelligen Bereich. Eine Wohltat für alle, bei denen der Schnupfen sich anmeldete. Außerdem hatte das hervorragende Wetter keinen Einfluss auf die Bedingungen in den Loipen und steuerte somit seinen Beitrag zu guten Trainingsergebnissen bei.

Ab Mittwoch wurden auch von unserer Anfängergruppe (liebevoll auch „Krabbelgruppe Flamingoknie“ genannt) die Loipen unsicher gemacht zwar noch etwas steif in den Beinen, aber schon recht sicher auf den Brettern unterwegs.

Am Donnerstag dann der langersehnte Nachmittag zur freien Verfügung. Einkaufen stnd auf dem Plan. Einige nutzten die Gelegenheit nach Harachov zu fahren um sich die Skisprung – Arena anzuschauen, andere wollten nur schnell im Lidl in Tannvald einkaufen.

Da in der gleichen Zeit eine tschechische Schulklasse mit uns vor Ort war, wurden auch die internationalen Beziehungen gepflegt und unsere Kinder am Donnerstag zu einem gemeinsamen Abschlussabend mit Karaoke und Diskothek eingeladen.

Unser Abschlussabend am Freitag fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wir hatten viele Ehrungen für die Abschlusswettkämpfe und Sonderpreise für die „Schneeknutscher“ sowie unsere Jüngsten zu übergeben. Unterhaltsam waren die vielen kleinen Kulturbeiträge, die zwischen den Ehrungen aufgeführt wurden.

Einen besonderen Dank an dieser Stelle an Katrin Peiselt und Tina Laux, die uns als Betreuerinnen hervorragend unterstützt haben, ebenso an die Firma Leupold, die uns seit Jahren sicher und bequem nach Korenov Hin- und Zurück fahren.

André Eidam