Nachlese RBL-Renntag Leipzig

FIT, HEIß und GEIL war das Motto, ausgegeben von Florian und Jörg. Wer konnte zu Beginn der vergangenen Woche ahnen, dass dies genau so eintritt. GEIL war die gesamte RBL-Veranstaltung rund um die Elsterflutbett-Arena. HEIß waren neben dem Wetter auch alle Starter. Unser Team natürlich eingeschlossen. Und FIT sind wir schon die gesamte Saison.

Die Ruder-Abteilungsleiter aus Magdeburg und Leipzig hatten das Ziel für uns sehr hoch gesteckt. Das Ergebnis am Ende sollte einstellig sein, so zu lesen in der Leipziger Volkszeitung. Ein neunter Platz hätte da „schon“ ausgereicht. Den gab es aber noch nie. Der Sieg im Vorlauf brachte einen kräftiger Motivationsschub.

img_8105
img_8105
img_8104
img_8104
img_8098
img_8098

 

 

Und das aus der eigenen Leistung. Im zweiten Rennen gegen Hannover ließen die Mitteldeutschen es richtig krachen. Der Sieg wurde den Ruder-Kollegen um Ex-Leipziger Thure Weimann nicht geschenkt. 8 Zehntel ist ein großer Abstand auf 350 Metern, gegen den Tages-Zweiten kann man dies aber gelten lassen. Die viert beste Zeit dieses Laufes stand am Ende an der Ergebnistafel! Damit war der Weg unter die besten 8 offen. An den letzten beiden Rennwochenenden wurde die Leistung mit jedem Rennen besser. Der Leipziger Renntag zeigte aber dem Team ein wenig die Grenzen auf. Unter den besten 8 muss man sich behaupten können und konstant gute Leistungen fahren. Niederlagen im Viertel und Halbfinale führten in das Rennen um Platz sieben. Somit stand am Ende der Endlauf gegen die Ruderkameraden aus Bernburg. Eine gepflegte Rivalität zwischen Magdeburg und Bernburg lässt sich an dieser Stelle nicht abstreiten, kann aber nur Ansporn sein. Ein Fehler am Start in unserem Boot machten einen Kampf Bugball an Bugball aber frühzeitig zu nichte. Wir mussten Bernburg ziehen lassen und fuhren am Ende Platz 8 ein. In der zweijährigen Ligateilnahme ist dies aber das beste Ergebnis und daran werden wir anknüpfen!

Zum Abschluss aber ein Loblied an das Organisationsteam aus Leipzig um Dr. Thomas Krümmling und Thomas Wetzelt, sowie boat event um Boris Orlowski. Bei welcher Veranstaltung haben wir über 30 Tausend (freiwillige) Zuschauer beim Rudern. Die Lage in der Stadt, das Wasserfest als Rahmenprogramm (OK, auf den Plakaten des Wasserfests ist es anders herum ausgeschrieben) und die Nähe zum Regattageschehen machen unser Heimspiel zu etwas ganz Besonderem. Macht die Sonne das Licht aus, machen wir unser Flutlicht an. Der komplette Uferbereich war von Besuchern belagert. Und die Party in Angela Merkels Studenten-Club wollten die Wenigsten missen. Wer wieder nach Leipzig kommen möchte, sollte dies rechtzeitig bei Boris Orlowski anzeigen und eine Bewerbung von Leipzig für 2017 unterstützen! Dann wären wir wieder bei FIT, HEISS und GEIL.